Unsere Geschichte

Die Geschichte von Vaterhaus in Kürze….

März 2002

Auf einer Gemeindefreizeit wird durch eine "Gemeindehochzeit" die Gemeinde Vaterhaus aus den Gemeinden Christliche Aktionsteams und Eckstein-Gemeinde gegründet.
Die Gemeinde wird von den Pastoren Norbert Knöll und Mathias Hühnerbein zusammen mit einem Ältestenteam geleitet. Vaterhaus besteht aus 2 Stadtteilgemeinden, die alle 6 Wochen einen gemeinsamen Gottesdienst feiern.

 

2003 / 2004

Die Gemeinde wächst auf ca. 250 Erwachsene und ca. 100 Kinder an.

Start von monatlichen Gästegottesdiensten.

Ausbau der Zellgruppen und Training der Leiter.

Etliche Dienste und Aktionen werden in diesen zwei Jahren gestartet. Unter anderem: Alpha Kurse, missionarische Einsätze im Ausland, Kreativ- und Anbetungsgottesdienste, Kindercamps; Royal Rangers und einiges mehr. 

 

 

 

2005 -2008

Der Wegfall unserer beiden Immobilien „zwingt“ uns noch mehr zu einer Gemeinde zusammenzuwachsen. Der CVJM Nürnberg ermöglicht uns, in ihren Räumen unsere Gottesdienste zu feiern und unsere Jugendgruppen und Büros finden in der Elisenstraße eine neue Bleibe.
Matthias Hühnerbein wird aus dem Vaterhaus verabschiedet und gründet ein eigenes Coaching-Unternehmen.
Wir erleben eine Zeit der Verunsicherung und etliche verlassen die Gemeinde.

 

2009 bis 2018

Entwicklung eines Gemeindemodells für die Zukunft: Vaterhaus soll in Zukunft einerseits aus einer pastoral orientierten Kerngemeinde, andererseits aus einem Netzwerk von missionalen und übergemeindlichen Diensten bestehen.

2010 beziehen wir unsere neuen Gemeinderäume in der Dieselstr.77. Die Gemeinde erlebt wieder einen spürbaren Aufschwung.
Norbert Knöll verändert seinen Dienstschwerpunkt stärker auf den Aufbau und Begleitung von missionalen Projekten und stadtweiten Diensten, bleibt aber Leiter von Vaterhaus.