SEELSORGERNETZ IM VATERHAUS

Idealerweise sind alle aktiven Seelsorger in das Seelsorgernetz im Vaterhaus eingebunden.

 

Das Seelsorgernetz bietet:

  • Einzelcoaching und Supervision bei schwierigen Fällen
  • Ein jährliches Mitarbeitergespräch
  • die Möglichkeit, sich Ratsuchende zuteilen zu lassen
  • die Möglichkeit, das Erstgespräch zusammen mit einem anderen Berater zu führen, um sich gemeinsam eine erste Meinung über die Situation des Ratsuchenden bilden zu können

Seelsorge ist per se ein verborgener Dienst, oft im Gemeindealltag kaum sichtbar.Menschen, die im Vaterhaus als Berater arbeiten und empfohlen werden, haben große Verantwortung, da sich andere Menschen ihnen vorbehaltlos anvertrauen. So sollten sie bestimmte Voraussetzungen erfüllen, die ihre Eignung für diesen verantwortungsvollen Dienst sicherstellen.

Die folgende Aufzählung soll erwünschte Herzenshaltungen und Grundeinstellungen zum Ausdruck bringen:

  • eine persönliche Beziehung mit Jesus
  • Eine gefestigte Persönlichkeit und ein dienendes Herz, eine gewisse Reife, Lebenserfahrung und Authentizität
  • ein seelsorgerliches Grundverständnis und Erfahrung in der Gesprächsführung mit Ratsuchenden
  • Fähigkeit, sich gegenüber grenzüberschreitenden Ratsuchenden freundlich aber bestimmt abzugrenzen
  • Bereitschaft, den Seelsorgedienst in der Gemeinde zu unterstützen und sich mit anderen zu vernetzen
  • Bereitschaft, sich Supervision zu suchen
  • Bereitschaft, seelsorgerliche Methoden und Techniken kontinuierlich weiterzuentwickeln         
  • Bereitschaft, sich im Bereich hörendes Gebet weiterzuentwickeln
  • Demut, eigene Grenzen zu erkennen und Ratsuchende gegebenenfalls an erfahrenere Seelsorger bzw. an entsprechende Therapeuten weiterzuschicken

 

Kontakt: Susanne Meyer

Die Aufnahme in unser VH Seelsorgernetz ist grundsätzlich möglich für jeden an Seelsorge Interessierten, der ein Teil von uns sein möchte. Wenn jemand in unserer Gemeinde als Seelsorger mitarbeiten möchte, ist die Aufnahme in dieses Netzwerk meist der erste Schritt. Es folgt dann eine Zeit des Kennenlernens, in dem der Beziehungsbau genauso wichtig ist, wie entsprechende seelsorgerliche Kompetenzen. Oft bietet sich auch eine Teilnahme am Seelsorgekurs „Aufbruch Leben“ an, bei dem wir uns gegenseitig besser kennenlernen und wichtige Werte und Grundlagen unseres Beratungsverständnisses vermittelt werden.

 

Eine wichtige Ausrichtung unserer Seelsorgearbeit ist darüber hinaus, nicht nur aktuellen Nöten zu begegnen, sondern auch präventiv zu arbeiten. Darum sind wir bestrebt – wie auch in den letzten Jahren – in regelmäßigen Abständen Seminare zu zum Themenkreis Ehe – Familie – Erziehung – Kommunikation – Konfliktbewältigung zu organisieren. Dazu laden wir kompetente Referenten mit christlichem Hintergrund ein. Für Anregungen und Vorschläge, was sich thematisch eignen würde, sind wir dabei immer aufgeschlossen.